Lesermeinung

Cui bono, wer hat was davon?

Zum Thema „Weltuntergangsfantasien, Cancel Culture und Letzte Generation“:

Fantasien – jeder hat das Recht, seine eigene Fantasien auf seine Art auszuleben. Wirklich jeder? Man stelle sich das mal konkret vor! Die „Cancel culture“ würde dem Treiben bald einen Riegel vorschieben: Das darf man und das nicht.

Einem Autor und jedem anderen auch ist es gestattet, seine Vorstellungen und Meinungen schriftlich niederzuschreiben. Manche haben auch schon „wissenschaftliche“ Fantasien niedergeschrieben wie Karl Marx, zum Beispiel. Diese Fantasien haben viele gemeinsam gelesen und dann basisorientiert entsprechend umgesetzt.

Was dabei rauskam, das erleben wir leider heute noch „live“. Weltuntergangsszenarien gab und gibt es von Nostradamus bis Star Wars. Mein Favorit ist diesbezüglich die Apokalypse des Johannes im Neuen Testament. Sie hebt sich „erfrischend“ von allen anderen Szenarien ab und dabei ist sie schon zweitausend Jahre alt! Meine altersbedingte „Letzte Generation“ hat schon viel erlebt, von Sitzblockaden, Ankettungen, autofreien Sonntagen, Sit-ins“, zivilem Ungehorsam, dem „Gang durch die Institutionen“ und … . Interessant wäre noch letztendlich zu erfahren, wer diese kostspieligen Aktionen vorbereitet und durchführt, früher und heute. Mein Tipp: Man folge immer der Spur des Geldes.

Anna Bilaniuk

Rainau-Buch

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare