Lesermeinung

Dauerwang: Appell an Stadt

  • schließen

Zur Ansiedlung von Vergnügungstätten nahe Dauerwang und Mantelhof, SchwäPo vom 23. Februar und 4. Mai.

Die Argumentation der Stadtplanung für die Ansiedlung von oben genannten Gewerbe nahe dem Wohngebiet Dauerwang und Mantelhof „dass man die Vergnügungsparks nicht in der Innenstadt möchte da man die Innenstadt schützen muss“ ist gelinde gesagt seltsam. Wir Anwohner in Dauerwang und Mantelhof sollen uns damit abfinden, dass diese Vergnügungsstätten unmittelbar vor unserem Wohnort entstehen. Offensichtlich gilt dieses Schutzbedürfnis für uns nicht nach Ansicht der Stadtplanung. Wenn man die heutigen Kriterien einer Ausgrenzung zugrunde legt kann man hier von Diskriminierung sprechen.

Dass in diesem Milieu öfters gegen das Gesetz verstoßen wird, ist hinreichend bekannt. Im Dauerwang und Mantelhof gibt es doch einige Häuser die relativ weit von einander entfernt stehen. Die Tatsache, dass die Sicherheit durch die Ansiedlung o.g.Gewerbe mehr in Gefahr gerät als in der Innenstadt, ist nicht von der Hand zu weisen.

Zu bedenken ist auch dass sich in unmittelbarer Nähe zum Gewerbegebiet eine Sonderschule für schwierige Jugendliche befindet. Diese werden dann geradezu in die Vergnügungsstätten eingeladen und driften so immer weiter vom wirklichen Leben ab. Des Weiteren ist auch zu bedenken, dass im Gewerbegebiet viele Einkaufsmöglichkeiten des täglichen Bedarfs angesiedelt sind und gut frequentiert werden. Sehr oft von Familien mit Kindern. Sollen diese Vergnügungsstätten als Vorbild für die Kinder dienen?

Wir appellieren daher an die Stadtverwaltung und an die Gemeinderäte diese Art von Gewerbe in unserer unmittelbaren Nachbarschaft nicht zu genehmigen. Auch wir haben ein Recht auf angstfreies Wohnen. Zusätzlich hoffen wir, dass die unmittelbaren Angrenzer sich in Form eines Widerspruchs dagegen wehren um unter anderem auch eine Abwertung des Gewerbegebiets zu verhindern.

Gerda und Hans Kienhöfer, Heike und Christian Fetzer, Julia Mammen-Osmokrovic und Branko Osmokrovic, Klaus Kaufmann
Einwohner Essingen/Dauerwang

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare