Lesermeinung

Demonstration ist Bürgerrecht

Zu: „Grenzüberschreitungen in Ellwangen“, SchwäPo vom 18. Oktober:

Aha, Grenzüberschreitungen wurden begangen, als friedliche

Bürger von Ihrem Grundrecht zur freien Meinungsäußerung Gebrauch gemacht hatten. War halt eine Äußerung gegen eine Repräsentantin einer der wohl schlechtesten Regierungen, die die Bundesrepublik seit Gedenken hatte. Und die ist natürlich von vorneherein schön zu unterlassen. Klar, eine einzelne Aufforderung zum Begehen von einer Straftat geht natürlich überhaupt nicht. Interessant jedoch ist, dass der Ellwanger Bürgermeister scheinbar beleidigt ist, weil er als grüner Nazi beschimpft worden sei. (...)  Auf jeden Fall ist es das gute Recht eines jeden Einzelnen, seinen Unmut gegen diese Kriegstreiber-Politik der amtierenden Ampelregierung aufzustehen. Und es ist geradezu die Pflicht eines Jeden, gegen die schon mutwillige Zerstörung des Industriestandortes Deutschland aufzubegehren. In Wahrheit wird der Ukrainekrieg nur benutzt, um grün/rote Weltanschauungs-Theorien auf Kosten des noch steuerzahlenden Bürgers auszutragen. Wenn jemand Grenzüberschreitungen begeht, dann ist es amtierende Bundesregierung zusammen mit ihren Helfern in den Ländern und Gemeinden. Deshalb mein Appell. Bleiben Sie wachsam, nutzen Sie Ihre Grundrechte und lassen Sie Sich nicht einschüchtern.

Axel Bernecker

Ellwangen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare