Lesermeinung

Demonstrieren: ein hohes Gut

Zum Thema „Proteste bei Besuch von Ricarda Lang“, SchwäPo vom 19. September:

Das Demonstrationsrecht ist in unserem Land ein hohes Gut. Die Demonstrierenden müssen sich aber schon an gewisse Regeln halten. Wenn Demonstranten dazu aufrufen, die Politiker oder

Mitglieder der Regierung, gehören „alle aufgehängt“ und „an die Wand gestellt und erschossen“. Dann sind das für mich keine Demokraten, sondern einfach Chaoten. Da gehören auch die dazu, die daneben stehen und Beifall klatschen. Dies ist eine Aufforderung zu einer Straftat und gehört strafrechtlich geahndet. Die jetzige Regierung macht bestimmt nicht alles richtig in dieser schwierigen Zeit. Man darf dies auch kritisieren und in zivilisierter Art und Weise zum Ausdruck bringen. Aber ihre Bemühungen die Krisen zu bewältigen bzw. zu mindern sind unverkennbar. Es gab in der Vergangenheit keine Regierung, die so viele Krisen zur gleichen Zeit zu bewältigen hatte. Klimakrise, Energiekrise, Corona, Putins Krieg und jetzt Inflation und möglicherweise noch Rezession.

Aus diesen Krisen kommen wir nicht heraus, wenn wir diesen Krakeelern Gehör schenken. Und wer glaubt, man müsse nur die AfD wählen, dann sind die Probleme gelöst, der irrt gewaltig. Die AfD ist für mich keine demokratische Partei, sondern eine

Anhäufung fundamentaler Dummköpfe.

Franz Schips

Ellwangen-Espachweiler

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare