Lesermeinungen

Deutschland hat lange genug geschlafen

  • Weitere
    schließen

Zum Artikel "Klima-Aktivisten legen sich quer", erschienen in der Gmünder Tagespost am Dienstag, 6. Oktober: Das beeindruckende, mich endgültig aufwühlende Bild (auf der Titelseite der Dienstagsausgabe, 6.

Zum Artikel "Klima-Aktivisten legen sich quer", erschienen in der Gmünder Tagespost am Dienstag, 6. Oktober:

Das beeindruckende, mich endgültig aufwühlende Bild (auf der Titelseite der Dienstagsausgabe, 6. Oktober) von den Klima-Schutz-Aktivisten, die sich in Berlin vor dem Verkehrs- und Landwirtschaftsministerium auf die Straße gelegt haben ("Extinction Rebellion") lässt mich endlich einen einschlägigen Leserbrief schreiben:

Seit Dezember 1996 kann jeder auf Seite 757 des Evangelischen Gesangbuchs (EG) nachlesen, was der (ungläubige) jüdische Psychologe Erich Fromm bereits Jahrzehnte zuvor gesagt hatte: "Zum erstenmal in der Geschichte hängt das physische Überleben der Menschheit von einer radikalen seelischen Veränderung des Menschen ab." Dass die ausgeblieben ist, kann jeder alltäglich in jeder Zeitung lesen oder sich im TV anschauen.

Dazu kommt, dass so gut wie die ganze politische Klasse blind ist für die Realität. Luisa Neubauer hat es jüngst in der "ZEIT" nochmals auf den Punkt gebracht: "Frau Merkel strebt an und will erreichen, was möglich ist, aber nicht was notwendig ist." Sogar unser Bundespräsident hat am Nationalfeiertag gesagt, wir lebten im besten Deutschland, das es je gab. Aber er hat vergessen zu erwähnen, dass die ganze Menschheit, der ganze Planet so dicht am Abgrund stehen wie nie zuvor – und alle, die Verantwortung tragen, offenbar taub für Warnrufe sind. Der Karlsruher Philosoph Peter Sloterdijk (Buch: "Du musst dein Leben ändern") hat schon vor zehn Jahren auf Anfrage (ebenfalls) der "ZEIT" geantwortet: "Die Menschheit rast mit zunehmender Geschwindigkeit auf eine Betonwand zu." Alle drei Minuten verhungert auf der Erde ein Kind.

Professor Jean Ziegler, hochrangiger UNO-Repräsentant, hat vor Jahren schon veröffentlich: "Jedes Kind, das heute stirbt, wird ermordet." Inhaltlich den gleichen kurzen Satz hat in dieser Woche unser Entwicklungsminister Gerd Müller geäußert. Auch der Papst hat deutlich genug gesprochen. Wie lange wollen wir noch schlafen? (EG 145; 262,2 u.v.a.m.) Wach endlich auf Deutschland, du hast lange genug geschlafen!

Roland Kießling, Theologe aus Lorch

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL