Lesermeinung

Die Geister, die man ruft

Zur Russlandkrise

In der Demokratie in der Ukraine wie auch bei uns ist es nicht so einfach, das Militär aufzurüsten. Der Weg führt über die Parlamentarier und die sind ihren Wählerinnen und Wählern vor Ort Rechenschaft schuldig. Und was die ukrainische Regierung in deren Auftrag zu allererst in Angriff zu nehmen hat, ist eine Verbesserung der Infrastruktur und der gesamten Lebenssituation der Menschen und nicht Krieg zu führen und Söhne, Väter, Brüder usw. zu verlieren. Über 14 000 bis jetzt.

Und genau hier tritt der Unterschied zur Russischen Föderation offen zu Tage. In ihr sind die Menschen und ihre alltäglichen Grundbedürfnisse unwichtig. In den letzten zwanzig Jahren hat Putin mit dem Verkauf von Erdgas, unter anderem mit Hilfe deutscher Technologie, massiv aufgerüstet und frönt seiner eigenen Prunksucht und der seiner Claqueure, darunter auch mancher deutscher Politiker. Und zwar auf dem Rücken seiner Landsleute, deren Lebensumstände größtenteils einem Dritte-Welt-Land entsprechen, aber mit Atombombe. Welche Wirkung die Demokratie in der Ukraine ausstrahlt und welche Bedrohung sie für ihn und seine engsten Vertrauten darstellt, sieht man in den Volksaufständen in Weißrussland und in Kasachstan. Und seiner aggressiven Politik gegenüber ihr: die das Völkerrecht brechende Besetzung der Krim und die Destabilisierung der Ostukraine.

Ihor Bilaniuk

Ellwangen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare