Die Plage nicht verniedlichen

  • Weitere
    schließen

Zum Artikel "Immer mehr Ratten in Gmünd", erschienen in der GT am Dienstag, 4. August: Rattenplagen sind die Folge von menschlichen Fehlhandlungen, auch in der Gastronomie, mit organischem Abfall, ebenso die unsinnige "Bioabfallentsorgung" und Gelbsack-/ Wertstoffentsorgung nach vier (!) Wochen im Ostalbkreis in Plastiktüten ist eine politisch gemachte Ursache (s.

a.

Zum Artikel "Immer mehr Ratten in Gmünd", erschienen in der GT am Dienstag, 4. August:

Rattenplagen sind die Folge von menschlichen Fehlhandlungen, auch in der Gastronomie, mit organischem Abfall, ebenso die unsinnige "Bioabfallentsorgung" und Gelbsack-/ Wertstoffentsorgung nach vier (!) Wochen im Ostalbkreis in Plastiktüten ist eine politisch gemachte Ursache (s.a. meine Leserbriefe seit fünf Jahren bezüglich unseres Abfallsystems, Antwortschreiben unseres Landrates ist für mich unbefriedigend erfolgt). Im vergangenem Jahr bei der wunderbaren Remstalgartenschau liefen die Ratten am helllichten Tage durch den Stadtgarten – Giftboxen wurden seitens der Stadtverwaltung aufgestellt. Wie kann deshalb Herr Mihm behaupten, dass das Problem schnell gelöst wird? Ratten sind in der Verbreitung von ernsthaften Krankheiten höchst gefährlich, latent vielleicht örtlich schlimmer als das Corona-Virus. Was nützen uns Beschränkungen und Hygienerichtlinien, wenn wir grob fahrlässig Gesundheitsgefahren offensichtlich verniedlichen?

Udo Meier, Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL