Lesermeinungen

Ein Schritt in die richtige Richtung

Zur Rentenreform:

Zum Glück fällt in diesem Jahr im Westen die Rentenerhöhung an. Die Reichen werden das verkraften! Ich möchte mich an (...) alle Politiker wenden. Die Rentenreform ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Ihr könntet aber einen noch viel größeren tun, und das würde den Staat keinen Cent kosten!

Im Gegenteil, man müsste die Aufbesserung nicht für jeden Rentner extra berechnen. Die Kanzlerin sagte: „Alle sind vor dem Gesetz gleich.“ Leider sind wir aber eine Drei-Klassen-Gesellschaft. Arme, Mittelschicht und Oberschicht. Christlich und sozial ist dies auf keinen Fall. Das heutige System bedeutet für viele: je älter, desto ärmer.

Im Gegenteil, der Staat könnte sich Millionen einsparen. Im Laufe der Zeit hätten die Armen in einem größeren Zeitraum hunderte Euro mehr Rente. Die meisten gehen im Alter ins Altenheim. Höhere Renten und der Staat müsste nicht mehr so viel zuzahlen. Gibt es bei unseren Finanzexperten keinen, der das versteht?

Weiterhin würde mich interessieren, wie gehen unsere Nachbarstaaten mit diesem Thema um? Sind diese genauso naiv wie wir? Sie könnten sich bei der Unterschicht, die einen überaus großen Teil der Bevölkerung ausmacht einen guten Namen machen, wenn die Rentenaufbesserung anstatt Prozentual berechnet, für alle um den gleichen Betrag erhöht werden würde. (...).

Die Rentenaufbesserung in Prozent ist die größte Ungerechtigkeit seit es Rentenaufbesserung gibt. Vor allem für viele ältere Frauen, die Kinder und Enkel geholfen haben aufzuziehen. Etliche Frauen haben dazu noch viele Jahre ihre Eltern betreut und gepflegt. Sie werden jedes Jahr ärmer, jedes Jahr ist die Teuerungsrate für alle Bürger gleich. Die Rentenaufbesserung sollte deshalb der gleiche Betrag für alle sein. Wenn in nächster Zeit nichts geschieht, klafft die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander. Die Inflation trifft die Armen doppelt so hart.

Die Medien sollten sich auch damit befassen. Ich hoffe für unsere weiteren Generationen, dass sich schnell etwas ändert.

Der Kanzler meldet, Bundestag und Bundesrat haben (...) beschlossen, die Rentenaufbesserung für jeden Bürger um den gleichen Betrag anzuheben! Die Prozentregelung ist Vergangenheit! Utopie oder Wahrheit? (...) Eine Gesetzesänderung wäre super! Bundesverdienst für alle Politiker, die sich öffentlich fürs arme Volk einsetzen! Herr Olaf Scholz, sie können sich ein Denkmal setzen!

Erwin Nagel,

Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare