Lesermeinungen

Entspannen, ganz ohne Aufguss

Zum Guten Morgen „Heut' gibt's Wasen-Aufguss“, erschienen in der GT am Samstag, 1. Oktober:

In Erinnerung an die nüchternen Aufgüsse in der Beschreibung von Herrn Redaktionsleiter Länge im Gmünder Hallenbad vor drei Jahren kommt Sehnsucht nach der Zeit vor den Ausnahmezuständen auf. Sicherlich brauchen wir kein Wies'n oder Wasen Aufguss, aber der Sehnsuchtsort mit Aufguss zur Entspannung bleibt. So pilgern die „nackten“ Gmünderinnen und Gmünder in diesen Mangelzeiten nach Waldstetten, Aalen, Schorndorf oder Göppingen, wo noch was geht mit den Aufgüssen! Ach ja, meinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der E-Bike-Freizeit des Christlichen Gästezentrums Schönblicks aus ganz Deutschland empfahl ich als deren Scout gestern nach der Drei-Kaiserberg-Tour die Saunen im neuen hauseigenem Hallenbad zur Muskelentspannung.

Vielleicht hätte ich bei den Begegnungen am Tag der Deutschen Einheit nachmittags mit Herrn Redaktionsleiter Länge vor dem Stauferfries an der Remsgalerie oder vormittags unserem Oberbürgermeister Herrn Arnold, auf dem Weg zu unseren französischen Gästen aus Antibes an der Remsbrücke des Stadtgartens, mitteilen sollen, dass die Entspannung in Schwäbisch Gmünd auch in angespannten Zeiten noch gelingen kann, ohne „Layla“, aber vielleicht mit harmonischen Veeh-Harfenklängen zum Beispiel des wunderbaren Inklusions-Ensembles beim Schönblick. Eigentlich sollten wir uns zumindest doch auf die „blühenden Landschaften“, so wie wir sie in unserer Nationalhymne am Tag der Deutschen Einheit besingen, besinnen und damit in diesen Mangelzeiten in Schwäbisch Gmünd entspannen, auch ohne Aufguss!?

Udo Meier

Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare