Lesermeinung

Erst Konzepte umsetzen

Zu „Ostalbkreis bekommt ein Referat für Nachhaltigkeit“, 28. Juli:

Der Ostalbkreis bekommt ein Referat für Nachhaltigkeit. Das wirft für mich Fragen auf: Warum war bisher der Klimaschutz im Landratsamt nicht abgebildet? Warum wird Herr Bodamer der EKO als operativer Geschäftsführer entzogen und diese damit geschwächt? Warum wird nur er ganz alleine im Nachhaltigkeitsreferat tätig werden?

Warum werden von den Dezernaten mit Verkehrsaufgaben, die mit derart vielen MitarbeiterInnen und externen Ingenieurbüros ausgestattet sind, nicht welche ins Nachhaltigkeitsreferat abgegeben? Warum gibt sich der Kreistag mit ersten Ergebnisse erst 2022 zufrieden? Warum gibt sich Landrat Dr. Bläse damit zufrieden, dass 2023 die ersten Maßnahmen zu erwarten sind? Warum wird das Referat nicht dem Landrat direkt unterstellt – sondern dem Umweltdezernat? Warum war die Leiterin des Umweltdezernats, Frau Seefried, bei dieser (...) Sitzung nicht anwesend? Warum wurden die konkreten Handlungsvorschlägen, in dem seit Oktober 2018 der Landkreisverwaltung vorliegenden Klimaschutzberichts (ab S. 64), nicht oder nur teilweise umgesetzt? Warum werden diese Vorschläge nicht durch das Nachhaltigkeitsreferat sofort in Angriff genommen? Warum wurde die Maßnahme 3 (S. 66) „Beantragung eines Klimaschutzmanagers (KSM)“ seit 2018 nicht umgesetzt?

Warum werden die Maßnahmen beim Straßenverkehr, der dort (ab S.51) als größte CO2-Quelle mit den größten Minderungspotenzialen – weit vor Strom und Wärme genannt ist – nicht in Angriff genommen? Warum erinnert man sich offenbar nicht an die riesigen Brände in Australien, Russland, Südfrankreich, Griechenland, Italien, übersieht die jetzigen in der Türkei und vergisst, wie dürr unsere Wälder (...) wurden? Will man warten, bis vielleicht Hüttlingen im Kochertal das gleiche Schicksal erleidet wie 2016 Braunsbach (...) ? Warum schaut man nicht in andere Landkreise, wie den Rhein-Hunsrück, der seit 2019 die Energiewende geschafft hat, woraus ihm und seinen Kommunen Wohlstand und wirtschaftliche Stärke erwuchsen? (...) Warum berät man erst, anstatt vorliegende Konzepte (...) umzusetzen?

Peter Kuch, Westhausen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL

Kommentare