Feuerwerk war rücksichtslos

  • Weitere
    schließen

Zum Artikel "Legales Feuerwerk in der Gmünder Weststadt", erschienen in der Gmünder Tagespost am Montag, 12. April: Wer soll so etwas verstehen?

Zum Artikel "Legales Feuerwerk in der Gmünder Weststadt", erschienen in der Gmünder Tagespost am Montag, 12. April:

Wer soll so etwas verstehen? "Bananenrepublik" ist nichts dagegen! Damit untergräbt eine Behörde/Verwaltung die Akzeptanz von Beschränkungen der Regierung. Ich bin fassungslos! Sollte ich mir auch ein Feuerwerk zum 40. Hochzeitstag im Juni wünschen!? Ich bin keine Spaßbremse, aber mir fehlt für so etwas in dieser Ausnahmezeit jegliches Verständnis. Für mich ist es auch schon seit Jahren inakzeptabel, dass die AGV zu runden Geburtstagen zu Mitternacht unvermittelt böllern. Diese Aktionen sind für mich lieblos und haben in der Bewertung nichts mit Neid und Missgunst zu tun! Es wird hier nicht bedacht, dass Menschen unterschiedlich auf solche unangekündigten Knallgeräusche reagieren (Silvester- und öffentliche Feuerwerke sind angekündigt), insbesondere in dieser Ausnahmezeit. Es gibt etliche Menschen, die psychisch beeinträchtigt sind. Jeden Tag wird von der Zunahme berichtet. Diesen Menschen – auch Kindern – gegenüber ist es einfach rücksichtslos. Selbst Haus- und Wildtiere leiden! Zu unserem 40. Hochzeitstag werde ich einen Sektkorken knallen lassen, aber zur Tageszeit! Diese Einschätzungen habe ich bereits in der Nacht zum Sonntag in Social Media kundgetan. Es haben sich darin viele "gefreut" über das Feuerwerk, auch mit dem Lärm und Dreck zur Nachtzeit. Notrufwähler werden verhöhnt! Leider gibt es eine schweigende Mehrheit von Menschen, die Opfer sind!

Udo Meier, Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL