Fürchtet man Kompetenz?

  • Weitere
    schließen

Zur jüngsten Kreistagssitzung am 27. April:

Am 27. April 2021 fand die Kreistagssitzung mit für die Region wichtigen Zukunftsthemen statt.

So z.B. der Ausbau der B29 – Aalen – Westhausen und B29neu Röttingen – Nördlingen, dem Mobilitätspakt Heidenheim-Aalen, dem Breitbandausbau und der Entwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs.

Die Sitzung fand für die Kreistagsmitglieder digital statt. Die Bevölkerung konnte nur in Präsenz teilnehmen. Als Grund wurde genannt: Sicherheitsbedenken bei Abstimmungen.

Sind das Vorwände, um der Zivilgesellschaft größtmögliche Hürden zu bauen?

Mir zeigt das: 1, der Bevölkerung wird trotz hoher Inzidenzzahlen und der Auslastung der Intensivkapazitäten ein vermeidbares Infektionsrisiko zugemutet, 2., die Kreistagsverwaltung ist nicht in der Lage oder willens, organisatorische und digitale Werkzeuge einzusetzen. Fürchtet man die Fachkompetenz der Zivilgesellschaft?

Es wäre an der Zeit, aus Stuttgart 21 Lehren zu ziehen.

Peter Kuch

Westhausen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL