Keine Distanz von Extremen

  • Weitere
    schließen

Zur Corona-Demo vom Samstag "Widerstand 2020" und "Querdenken" sind gefährliche Gruppierungen. Den meisten Organisatoren dieser Demos geht es darum, Stimmung gegen die Regierung und das demokratische System zu machen, nicht darum Grundrechte zu schützen.

Zur Corona-Demo vom Samstag

"Widerstand 2020" und "Querdenken" sind gefährliche Gruppierungen. Den meisten Organisatoren dieser Demos geht es darum, Stimmung gegen die Regierung und das demokratische System zu machen, nicht darum Grundrechte zu schützen. Das wurde auf der Demonstration in Stuttgart deutlich, wenn man sich die dortige Rednerliste anschaut.

Inhaltlich ist es Unsinn davon zu sprechen, dass die Grundrechte oder die Demokratie abgeschafft sind. Das Parlament ist gewählt, die Regierung arbeitet und die Gerichte kontrollieren streng, ob durch deren Maßnahmen die Verhältnismäßigkeiten gewahrt sind.

Wenn sich die Gmünder Demonstranten auf "Querdenken" beziehen, dann können sie sich nicht gleichzeitig von "den Extremen" distanzieren. Denn hinter den Demos in Stuttgart stecken Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme. Wenn man sich in Schwäbisch Gmünd diesen Leuten im Slogan anschließt, hängt man mit drin.

Das muss Frau Katwin Beringer klar sein.

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL