Lesermeinung

Klimaanlage weiter denken

Zu: „Neue Kältemaschine für die Stadthalle“, SchwäPo vom 7. Oktober:

Der Kultur-, Bildungs- und Finanzausschuss der Stadt Aalen hat am 4. Oktober 300 000  Euro für die Erneuerung einer Kältemaschine in der Aalener Stadthalle bewilligt. Um es vorneweg zu sagen, ich bin kein Experte für Klimaanlagen bzw. Stadthallentechnik.

Trotzdem frage ich mich, muss eine 33 Jahre alte Kältemaschine durch eine neue Kältemaschine für 300 000 Euro ersetzt werden?

Eine Kältemaschine hat den Zweck der Kühlung auf eine Temperatur unterhalb der Umgebungstemperatur und funktioniert wie eine Wärmepumpe. Moderne Kältemaschinen lassen sich auch als sehr effiziente Wärmepumpen nutzen.

Muss nicht auch die Heizung der Stadthalle bald ersetzt werden? Kann nicht eine Photovoltaik-Anlage auf das Stadthallendach montiert werden? Könnte die BEO (Bürger-Energie-Ostalb) eine solche Anlage finanzieren? Müssen nicht Bürgerinnen, Bürger und Kommunen fossilfreie Klima- und Heizungsanlagen montieren, wo immer möglich? Sollte das Gebäudewirtschaftsamt der Stadt nicht einen klimafreundlichen und auf lange Sicht im Betrieb finanzierbaren Vorschlag machen? Aalen will doch bis 2035 klimaneutral werden!

Bernd Körber

Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare