Lesermeinung

Landwirte: Lage ist fatal

Zur Übergabe der Erntekrone an Bundespräsident Steinmeier:

(...)  Einfache Landwirte werden zu diesen Feierlichkeiten nicht eingeladen. Es wohnen nur ausgesuchte Gäste bei. Die Großkopfeten der Landwirtschaft sind mit Größen aus Politik und dem Staatsoberhaupt unter sich. Ort und Zeit blieben geheim, um Demonstranten oder gar Landwirte mit Traktoren auszuschließen. Bei der letztjährigen Übergabe in Ostfriesland gab es eine verbale Watschn für die Landwirtschaftspolitik. Eine mutige Landfrau in Tracht hat eine anständige sachliche, in nette Worte verpackte Rede zur Übergabe gehalten. Sie vermisse den Hirten (Politiker) der auf seine Schafe (Bauern) achte, denen das Wasser bis zum Hals steht. Die Rede ging durch alle landwirtschaftliche Kanäle. (...) Die Lage der Bauern hat sich seitdem kontinuierlich verschlechtert. Dieses Jahr hielt nun der Vorsitzende des Bauernverbandes die Ansprache höchstpersönlich. Es ist traurig, dass sich nicht einmal ein Staatsoberhaupt nach Aufforderung der Misere annimmt und ernsthaft nach Lösungen sucht. Es geht um die Ernährung der deutschen Bevölkerung.

Selbstversorgungsgrade von Grundnahrungsmitteln liegen teils unter 50 Prozent! Eine Abhängigkeit vom Ausland hat Folgen. Siehe Energiekrise. Schon seit Jahren fordern die heimischen Landwirte den unmissverständlichen Auftrag seitens der

Regierung zur Ernährungssicherung der Deutschen. Statt dessen werden täglich in Deutschland gut 80 Hektar unwiederbringbar verbaut. Fatal!

Gabriele Regele

Laubach

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare