Lesermeinung

"Lehrertische: Grüne scheitern"

  • Weitere
    schließen

Zuallererst möchte ich bemerken, dass es toll ist, wenn die Stadt Aalen sich aufmacht und Geld in die Hand nimmt, um die Digitalisierung an den Aalener Schulen voranzutreiben.

Zuallererst möchte ich bemerken, dass es toll ist, wenn die Stadt Aalen sich aufmacht und Geld in die Hand nimmt, um die Digitalisierung an den Aalener Schulen voranzutreiben. Eine überaus wichtige Maßnahme im Zeitalter von Corona und Fernunterricht. Als Aalener Bürger liegt mir einerseits viel daran, dass die Schulen in dieser schwierigen Zeit gut ausgestattet werden, um ihrem Bildungsauftrag optimal nachkommen zu können. Andererseits aber ist es auch wichtig, die Grundlagen hierzu zu schaffen. Ob Lehrertische für über 1,8 Millionen Euro dazu gehören? Ich wage zu behaupten: nein. Denn hier hat Ralf Meiser von den Grünen vollkommen recht: Die meisten der Funktionen, die dazu beschrieben werden, lassen sich mit anderen, weit günstigeren Mitteln ebenso erledigen (...). Wie will der Gemeinderat den Aalener Bürgern erklären, wie verschwenderisch hier mit Steuergeldern umgegangen wird? Mit den Worten des SPD-Fraktionsführers gesprochen, kann ich nur sagen: "Das nervt mich auch langsam". Diese Art von Wirtschaft ist umso bedauerlicher, wenn man gleichzeitig lesen muss, dass an vielen Schulen derzeit die WLan-Versorgung noch nicht abgeschlossen ist. Vielleicht wäre es doch ratsam gewesen, den Vorschlägen der Grünen zu folgen und die eingesparten Mittel für den zügigen Ausbau des WLans zu verwenden oder zur sofortigen Beschaffung von weiteren Tablets für Schüler oder Lehrer. Mit den eingesparten Geldern, ca. 1,6 Mio. Euro, hätten gut 2500 iPads angeschafft werden können.

Alfred Bader

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL