Lesermeinung

Leserbrief zur Situation beim VfR Aalen:

  • Weitere
    schließen

"Seit knapp einem Jahr befindet sich der Fußballsport im Ausnahmezustand. Das Virus bestimmt die Szenerie und führt Regie. Spaß bereitet das weder den Aktiven noch den Fußballfans. Als wäre das nicht genug.

"Seit knapp einem Jahr befindet sich der Fußballsport im Ausnahmezustand. Das Virus bestimmt die Szenerie und führt Regie. Spaß bereitet das weder den Aktiven noch den Fußballfans.

Als wäre das nicht genug. Beim VfR Aalen herrscht große Sorge um den Klassenerhalt in der Regionalliga Südwest. Und massive wirtschaftliche Probleme, sind kein Geheimnis. Dass angesichts dessen, der eine oder andere Spieler seine sportliche Zukunft – mit welcher Zielsetzung auch immer – überdenkt, liegt nahe. Die Kollegen werden das abkönnen. Der Teamgeist hoffentlich auch.

Dieser Tage bekräftigte der Verein, dass der Ligaverbleib erste Priorität besitzt. Das überrascht nun nicht. Es ist zu hoffen, dass sich jeder einzelne Spieler den Abstiegskampf verinnerlicht und ihn im wahrsten Sinne des Wortes ernsthaft annimmt. Die zugeordneten Positionen einfach ‘herunterzuspielen' wird nicht reichen. Hier ist dann der Trainer gefordert, personell mutig zu handeln. Das ist für mein Verständnis der Schlüssel zum Erfolg, denn das Potenzial ist angeblich ja vorhanden.

Spannend wird auch die Lizenzierung für die kommende Saison. Die Einnahmenrechnung wird ernüchternd ausfallen. Bedarf eventuell die Kostenstruktur einer weiteren Anpassung? Interessant wird auch, welche der im kommenden Juni auslaufenden Verträge (gut ein Dutzend) der Verein verlängern möchte. Vor allem auf welcher Basis.

Der Verein wird überzeugende und gewinnende Argumente finden müssen, denn das Gehaltsbudget ist überschaubar.

Zu den unflätigen Äußerungen und Verunglimpfungen dieser Tage nur zwei Sätze: Der Sache schadet es mehr als das es nützt. Unmut äußern ist in Ordnung, aber bitte fair und sachlich.

Ich wünsche den Verantwortlichen erfolgversprechende Entscheidungen, den Spielern Treffsicherheit und ich mir in der nächsten Saison eine Stadionwurst in der Ostalb-Arena bei ansprechendem Regionalligafußball." Günter Kallis Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL