Mehr Fläche für Nahrungsmittel

Zu den Themen Landwirtschaft und Flächenverbrauch:

Bei der Bauernkundgebung am Kalten Markt wurde das Ringen um Agrarflächen in der Landwirtschaft diskutiert. Wie wird mit unseren Ackerflächen umgegangen? In Mögglingen wurden zum Beispiel statt eines Tunnels zu bauen 15 Hektar besten Ackerlandes zu einer Umgehungsstraße verbraucht. Dieses Thema wurde leider nicht erwähnt. Zudem hat mir in der Diskussion das Thema Biogas-Anlage gefehlt. Riesengroße Maisfelder werden statt zur Ernährung der Menschen zur Stromerzeugung bebaut. Beobachtet man die Entwicklung der kleinen Maispflänzchen, so sieht man, dass die kleinen Pflanzen auf nacktem Mutterboden wachsen. Sie stehen schutzlos mit kleinen Wurzeln in bestimmten Abständen, oftmals auch im Gefälle der Ackerböden. Bei Frühlingsgewittern kann der Mutterboden leicht abgeschwemmt werden und so im nächsten Bach unwiederbringlich verschwinden.

Die geernteten Pflanzen werden in Biogas-Anlagen zu Biogas verarbeitet. Sie werden damit der Ernährung für Mensch oder Tier entzogen.

Ist einmal geprüft worden, ob unter Windrädern gleichzeitig Landwirtschaft betrieben werden kann?

Marianne Späh,

Lorch

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare