Neue Generation nimmt keine Rücksicht mehr

  • Weitere
    schließen

Zum Verhalten einiger Hundehalter: Viele Jahre herrschte in Straßdorf auf den Wegen zur Kunst ein freundliches Miteinander zwischen Spaziergängern, Joggern, Walkern, Hundehaltern.

Zum Verhalten einiger Hundehalter:

Viele Jahre herrschte in Straßdorf auf den Wegen zur Kunst ein freundliches Miteinander zwischen Spaziergängern, Joggern, Walkern, Hundehaltern. Es wurde bei Begegnung angeleint, ausgewichen und sich durch Signale oder direkte Ansprache abgesprochen. Bei Unaufmerksamkeiten seitens Hundehaltern wurde schnell reagiert, sich entschuldigt und angepasst.

Und nun ist sie da, die Kofferraum-auf-Generation, die sich auf den Parkplätzen in großen Gruppen trifft, die vor Übermut strotzenden Hunde direkt losrennen lässt, scheinbar auf WLAN laufend. Auf Zuruf, die Hunde anzuleinen, die Antwort: "Hab keine!". Andere – auch angeleinte Hunde – werden regelmäßig, begleitet von den typischen Zurufen, dass die nix tun, nur spielen oder Hallo sagen wollen, überfallen, ängstliche Spaziergänger oder Walker werden ignoriert und müssen ausweichen.

Ich selbst habe drei Hunde, wahrhaft keine Engel und ich weiß das. Ich habe sie überwiegend an der Leine. Sie sind alt, haben Behinderungen und Traumata (auch durch vergangene Beissvorfälle). Ich bin mir nicht zu schade, den Kot meiner Hunde aufzusammeln und diesen bis zum nächsten Mülleimer bei mir zu tragen.

Wir würden uns freuen, wenn alle wieder mehr Rücksicht nehmen würden und damit alle Personengruppen die Wege zur Kunst wieder unbeschwert genießen könnten.

Linda Vohleitner, Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL