Nicht immer alles verbieten

Zum Thema: „Verbot von Silvesterböllerei und Knallerei“:

Jedes Jahr dasselbe Gezeter: die Verbieter überbieten sich im Wunsch nach Verboten. Es geht gegen die Knallerei und jeder Knallkopf (m/w/d), der Hundesteuer zahlt, meint, was seinen Hund stört, müsste er all seinen Mitmenschen verbieten. Ein Gewitter z.B., einen Auspuffknall oder eine halbe Stunde lang ein wunderbares Lichterspiel mit Lärm am Horizont, einmal im Jahr!

Wir haben es genossen. Es gab ein riesiges Lichtermeer rundum von Ost, Süd und West. Danke an alle die vielen Menschen, die an diesem Schauspiel mitgewirkt haben. Ein neues Jahr, ein hoffentlich besseres Jahr, wurde freudig begrüßt!

P.s. Unser Hund saß/fläzte sich, bei uns auf dem Balkon (wir nicht!). (...)

Wolfgang Klingenstein

Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare