Lesermeinungen

Ninja Warrior auf dem Florian?

Zum geplanten Umbau der Gmünder Feuerwehrzentrale:

Meine Herren Oberbürgermeister Arnold und Sport-Bürgermeister Baron, mit Erstaunen habe ich in der Lokalausgabe der Gmünder Tagespost am Dienstag 5. April vernommen, dass auf dem Dach des neuen Florian eine Sport- und Freizeitanlage nach dem Vorbild von Ninja Warrior entstehen soll. Ich frage mich, woher soll der plötzliche Geldfluss und Reichtum kommen?

In der Anfrage von Linke-Stadtrat Sebastian Fritz vom 16. Oktober 2021 sowie in der Mitgliederversammlung des TSB Gmünd vom 19. Oktober 2021 wurde durch Herrn Baron erläutert, dass die Stadt Schwäbisch Gmünd kein Geld mehr für Allwettersportplätze im geplanten Sportpark des TSB Gmünd hat. Von völlig veränderten Vorzeichen wurde gesprochen und dass der TSB Gmünd die Finanzierung alleine stemmen sollte, obwohl mit Amtsvorgänger Dr. Bläse bereits ausgehandelt wurde, dass die Stadt den Bau der Sportplätze übernimmt.

Ist also eine Spaßgesellschaft wie auch beispielsweise die Gestaltung der Schmiedgasse mit Malerei etc. mehr wert, als Kinder/Jugend und Erwachsenensport und das Erlernen schon in jungen Jahren, was Gemeinschaftssinn, Integration und Mannschaftsgeist sowie Bewegung bedeutet?

Ist es nichts wert, dass Vereine und Schulen aus dem Norden von Gmünd Sportstätten zu Zeiten nutzen dürfen, in denen der Verein keinen Bedarf hat, wie vereinbart?

Oder wurde gar in der Mitgliederversammlung der TSB Gmünd von Herrn Baron die Unwahrheit gesagt, und der Stadt fehlt es doch nicht an Geld? Oder hat die Stadtspitze einen Gönner aus dem Hut hervorgezaubert, der die Sport- und Freizeitanlage auf dem Dach des neuen Florian nach dem Vorbild von Ninja Warrior finanziert?

Warum wurde oder wird nicht im Vorfeld das Gespräch gesucht, ob eine Integrierung in der Kletterhalle des DAV oder der Sport- und Freizeitanlage im Laichle möglich ist? Und wäre es nicht sinnvoll, auf dem Dach des neuen Florian eine Photovoltaikanlage anzubringen? Wäre nicht der 5. April hielte ich es für einen schlechten April-Scherz.

Im übrigen finde ich es völlig in Ordnung, die ehrenamtliche Ausübung der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd zu unterstützen, zu fördern und zu honorieren. Und ich finde es schön, dass und wie bei der Feuerwehr bereits in Kinder- und Jugendbereich Gemeinschaftssinn, Kameradschaft und Integration gelebt wird, ebenso im Erwachsenenbereich. Denn das wäre unsere Gesellschaft ohne die vielfältige ehrenamtliche Tätigkeit.

Ach ja, und wo wir gerade beim Geld sind, wo sind letztendlich eigentlich die fehlenden Rechnungen und die detaillierte Auflistung über die immensen Mehrkosten von der Landesgartenschau geblieben, über die die Stadtspitze immer noch nicht Rechenschaft abgelegt hat? Als Fazit gibt für mich die Gmünder Stadtspitze ein verheerendes Bild ab.

Alfred Bareiß,

Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare