OB soll Ross und Reiter nennen

Zur aktuellen Klinik-Debatte:

OB Arnold wähnt anscheinend finstere „Gruppierungen“ am Werk, die aus „Machtinteresse“ die Gmünder um ihre Stauferklinik bringen wollen (die ja eigentlich eine Mutlanger ist), und versetzt den Gmünder Stadtrat in lokalpatriotische Panik. Nun, er ist ja jetzt im Kreistag kein Hinterbänkler, sondern der OB einer nicht unwichtigen Stadt im Kreis. Insofern möge er doch bitte Ross und Reiter nennen und keine diffusen Anschuldigungen gegen, ja gegen wen eigentlich, erheben. Die Krankenhausfrage ist viel zu wichtig, um sie im kommunalen Klein-klein versanden zu lassen. Da kommt es auf langfristige Funktionsfähigkeit an. Und die ist im jetzigen System nicht mehr lang gegeben. Mir ist es ziemlich egal, ob ich 10 Minuten zur Klinik fahre und 6 Stunden in der Notaufnahme sitze oder ob ich 30 Minuten fahre und genauso lang dort sitze. Oder in einer neuen Klinik mit dann mehr Personal womöglich nur noch 3 Stunden warten muss.

Achim Gromann,

Waldstetten

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare