Lesermeinung

Öffnet Eure Türen

Zur aktuellen Impfstrategie:

Wenn man die Bilder von Menschenschlangen vor Impfstationen sieht, dann denke ich an die Nachkriegszeit. Dort musste man damals in gleicher Weise Lebensmittel- und Kleidergutscheine abholen. Ist das in der heutigen digitalisierten Welt noch zeitgerecht? Damit man aus diesem Dilemma herauskommt, müssen jetzt wieder einmal die Apotheken einspringen und werden zum Impfen angehalten. Letztes Jahr waren sie für das Verteilen von Masken zuständig. Danach haben sie Test-Stationen aus dem Boden gestampft und sind gegenwärtig für den digitalisierten Impfpass zuständig. Gleichzeitig haben sie den Auftrag für Beschaffung und Verteilen von Impfstoffen. Was sollen diese noch alles für unser Gesundheitssystem tun, und wo bleiben unsere staatlichen Gemeinschaftseinrichtungen?

Uns stehen die Möglichkeiten im Gesundheitswesen offen wie z.B. der Medizinische Dienst der Krankenversicherung und die Krankenkassen, die bis dato an der Pandemie-Bekämpfung sich scheinbar nicht beteiligt haben. Diese Institutionen haben qualifiziertes Personal (Ärzte und Pflegekräfte), Räumlichkeiten und sind digitalisiert, so dass sie sofort mit Impfen und Boostern starten könnten.

Fahrt die Kontrollen von stationären und ambulanten Einrichtungen herunter und impft, denn jeder Mensch, der nicht erkrankt ist auch für euch ein Gewinn. Bitte öffnet eure Türen, unterstützt unser staatliches Gesundheitswesen und zeigt euch solidarisch, denn ihr werdet auch von unseren Steuergeldern bezahlt!

Jutta Berroth

Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL

Kommentare