Offensichtlich mehr Probleme mit Antifaschisten

  • Weitere
    schließen

Zur Querdenker-Demo: OB Arnold prüft härtere Auflagen bei weiteren Kundgebungen? Ich bin sehr neugierig, für wen dann die härteren Auflagen gelten sollen, denn die Meinungsbildung zu den verschiedenen Gruppierungen hat doch, wie man am Sonntag erleben konnte, beim Ersten Bürgermeister schon stattgefunden.

Zur Querdenker-Demo:

OB Arnold prüft härtere Auflagen bei weiteren Kundgebungen? Ich bin sehr neugierig, für wen dann die härteren Auflagen gelten sollen, denn die Meinungsbildung zu den verschiedenen Gruppierungen hat doch, wie man am Sonntag erleben konnte, beim Ersten Bürgermeister schon stattgefunden. Bei Herrn Baron waren die jungen Leute, die zur Gruppe der Antifaschisten gehörten, die Chaoten, so haben jedenfalls Augenzeugen berichtet. Das passt zu meinem Bild vom Ersten Bürgermeister, denn er wollte schon als er noch im Gemeinderat war, die Geldmittel für die Jugendorganisation im Esperanza kürzen. Auch von dort waren Jugendliche am Sonntag bei denen, die gegen diese Gruppe der sogenannten "Querdenker" demonstriert haben. Diese "Querdenker" dulden definitiv AfDler und andere aus der rechten Szene in ihrer Gruppierung. Aber offensichtlich hat Herr Baron mehr Probleme mit Antifaschisten. Denn "Querdenker "durften sich am vergangenen Sonntag überwiegend ohne Masken, zu Hunderten auf dem Marktplatz versammeln und Lieder singen. Herr Baron hat dies alles verfolgt, ohne einzuschreiten.

Nun nimmt sich OB Arnold endlich diesem Querdenkerproblem an, wie er in der Zeitung angekündigt hat, denn der Erste Bürgermeister ist mit diesem Problem überfordert.

Ursula Seiz

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL