Reklame für Verbrechen?

Zur geplanten Streichung des Paragrafen 219a StGb, der die Werbung für Abtreibung unter Strafe stellt:

Ich frage mich: sterben nicht jedes Jahr zig tausend Kinder durch Terror, Krieg und Hunger? Muss man da noch ungeborenes Leben abtreiben, durch Medikamente oder mit Hilfe einer Saugglocke, mit der Kopf, Füße und Arme von einem werdenden Kind abgerissen werden? Muss man für so ein Verbrechen auch noch Reklame machen? Ich hoffe und bete, dass dieses neue Gesetz im Parlament keine Mehrheit findet.

Josef Kurz, Ellwangen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare