Lesermeinung

Schaden für die Integrität

Zur Berichterstattung über das Missbrauchsgutachten und die Fälle von Missbrauch in der katholischen Kirche:

Schuldig im Sinne der Anklage sind alle Verantwortlichen der heiligen kath. Kirche die den Missbrauch an den kleinen Kindern vollführt, gedeckt, geduldet oder verdrängt haben: Emeritierter Papst Benedikt XVI: schuldig, Höchststrafe bereits eingetreten: Das Lebenswerk zerstört, das Papstamt nachhaltig geschädigt. Kardinal Friedrich Wetter (93 Jahre alt): schuldig, (...). Das gleiche Strafmaß für alle schuldigen Priester, Pfarrer und Diakone. Fazit: Immer nur das zugeben, was sich nicht mehr bestreiten lässt.

Verleugnen und Vertuschen ist typisch für viele scheinheilige Kleriker. Die kleinen Buben wurden vergewaltigt, begrapscht, verhöhnt und erniedrigt. Stellen Sie sich vor, es handelt sich um ihr Kind, dem dieses Leid angetan wurde. Der Ruf der Kirche steht über dem Leid der geschundenen Kinder. Kath. Schuldbekenntnis: „….dass ich Gutes unterlassen und Böses getan habe. Ich habe gesündigt in Gedanken, Worten und Werken. Durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine große Schuld....“.

Mein Glaube an Gott und das Vertrauen in unseren Pfarrer wurde durch diesen Skandal nicht erschüttert. Die Obrigkeit der Kirche hat durch die Vertuschung, dass der Priester Peter H. pädophil ist, die Integrität jedes

einzelnen Priesters und Pfarrers nahezu zerstört.

Josef Kaufmann

Tannhausen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare