Lesermeinung

Schwarz-Weiß hilft nicht weiter

Zum Krieg in der Ukraine und der Energiewende:

Die Frage muss erlaubt sein – warum bedarf es eines unsäglichen und leidvollen Krieges in der Ukraine, um in Politik und Gesellschaft den Klimawandel endlich als Herausforderung eines globalen Zusammenhalts zu erkennen? Energiewende und

Klimawandel weiterhin rein auf ein Schwarz oder Weiß zu reduzieren, schafft nach wie vor keine nachhaltig belastbare Grundlage für globale, energiepolitisch erforderliche Entscheidungen.

Es bedarf einer Symbiose aus Energie-, Umwelt- sowie Außenpolitik, um aus dieser Wechselbeziehung heraus die Basis zu begründen – für eine gebotene sowie geostrategisch gerechte Abwägung aller weltumspannenden Aspekte in der künftigen Klima- und Energiepolitik.

Darüber darf diese nicht mehr nur - ideologisch getrieben - physikalische Lösungen anstreben, sondern muss sich auch der immensen gesellschaftlichen

Herausforderung stellen.

Lothar Hahn

Westhausen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare