Lesermeinung

Silvester einmal anders feiern

Zum bevorstehenden Jahreswechsel:

Nur noch wenige Tage bis zum Jahreswechsel und erstmals dürfen dieses Jahr wieder, auch im Ostalbkreis, ohrenbetäubende und gefährliche Knaller und Raketen verkauft werden. Neben schweren Verletzungen, der jährlichen höchsten Luftbelastung und jeder Menge Müll, beängstigt das Rumgeböllere kleine Kinder, alte und kranke Menschen. Außerdem stören die Explosionen viele Haus-, Nutz- und Wildtiere, vor allem Vögel, auch die, die vom Aussterben bedroht sind, welche man mittags noch fütterte, werden vertrieben. Gründe genug, das Neue Jahr mit alternativen, nachhaltigen und vor allem spaßmachenden Methoden einzuleiten. Ich denke, dass Natur und Tierschutzorganisationen hierbei zustimmen. Ebenso glaube ich, dass Ordnungsbehörden, Rettungsdienste und Krankenhäuser entlastet würden, wenn es zu Sylvester ruhiger wäre.

Zum Schluss die gute Nachricht: Eine namhafte Baumarktkette hat sich bereits Ende 2021 verpflichtet, ab 2022 keine Feuerwerksprodukte mehr zu verkaufen. Ich hoffe, dass sich weitere Geschäfte anschließen, da Feuerwerk dieser Art nicht mehr zeitgemäß ist!

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine wunderschöne Silvesternacht und ein gesundes und vor allem friedliches Neues Jahr 2023.

Wolfram Betz,

Spraitbach

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare