Solidarität statt Spaziergänge

zu: Störung der Schweigeminute

Montag Abend auf dem Rathausvorplatz Aalens: Viele hundert Menschen versammeln sich. Ein ganz starkes Zeichen wird gesetzt. Für die Solidarität mit den Menschen in der Ukraine, für Frieden in Europa und der Welt, für Demokratie und Freiheit. Ein ganz starkes Bündnis (...) über die Grenzen demokratischer Parteien hinweg. Wir sind geeint in der Liebe zur Freiheit, der Sorge um unsre Zukunft und der Trauer, die die Aggression Putins bereits gefordert hat. Dieser Psychopath hat sich als Mensch inzwischen endgültig disqualifiziert. Zeitgleich versammeln sich Personen am Marktbrunnen und krawallen selbst während der Schweigeminute der Solidaritätskundgebung mit Trillerpfeifen und Vuvuzelas für „ihre“ Freiheit und gegen „ihre“ Diktatur beim „Spatzhirngehen“. Sie haben sich disqualifiziert als vermeintliche Vertreter für Demokratie, Frieden und Freiheit.

Markus Schmid,

Wasseralfingen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare