Steg bitte nicht beheizen

  • Weitere
    schließen

Zu: „Steg wird um 2,2 Millionen Euro teurer“, SchwäPo vom 30. April:

Zu einer prosperierenden Stadt gehören architektonische Besonderheiten. Der Bau eines beheizten Steges ist in diesen Zeiten trotzdem völlig unangemessen. Allein schon, dass ein Bauwerk beheizt werden muss, kann in Zeiten des Klimawandels wohl kaum akzeptiert werden. Die öffentlichen Kassen sind stark belastet durch die Auswirkungen der Coronapandemie. Die soziale Ungleichheit ist in den letzten Monaten gewachsen, z.B. im Bereich der Bildung. Der Gemeinderat sollte die vorhandenen Gelder für nachhaltige Projekte ausgeben, die unsere ökologische und gesellschaftliche Zukunft sichern. Dazu gehören Investitionen in Schulen, soziale, kulturelle und ökologische Projekte vor Ort.

Ricarda Deres

Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL