Lesermeinung

Thema Corona und Pflege

  • Weitere
    schließen

Seit Beginn der Corona Pandemie sind es gerade die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Pflege- und Gesundheitseinrichtungen die täglich an ihre Grenzen kommen.

Seit Beginn der Corona Pandemie sind es gerade die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Pflege- und Gesundheitseinrichtungen die täglich an ihre Grenzen kommen. Arbeiten mit FFP2-Masken gehört hier noch zu den leichteren Aufgaben. Sich in Isolation befindende Menschen mit Vollschutz versorgen, Personal ersetzen, welches sich in Quarantäne befindet und als wäre dies nicht schon genug, müssen fast täglich neue Verordnungen umgesetzt werden. Zuletzt wie bereits in den Medien berichtet, Schnelltests für Besucher, Handwerker, Lieferanten und Ärzte.

Sicherlich ist der Gedanke gut. Wer diese Testungen durchführt bleibt jedoch unerwähnt. Angedacht ist, dass dies von vorneherein zu wenigem Pflegepersonal mit Hunderten Überstunden zusätzlich übernommen wird. [...] Ich finde es sehr gut und richtig, dass Besuche in den Pflegeheimen stattfinden und Sozialkontakte so gut es geht aufrechterhalten werden.

Es kann jedoch nicht sein, dass im Nachgang bei Ausbruchsgeschehen die Heimbetreiber in den Medien und von unseren Politikern an den Pranger gestellt werden, nicht genügend getan zu haben, dass es erst gar nicht zu solchen Ausbruchsgeschehen kommt.

Ich glaube hier für alle Pflegeeinrichtungen zu sprechen, wenn ich sage, dass jeder Träger, jede Einrichtung und jeder einzelne Mitarbeiter alles Menschenmögliche unternimmt, um die ihnen anvertrauten Bewohnerinnen und Bewohner zu schützen. [...] Ich jedenfalls sage Danke an alle an der Basis arbeitenden Menschen der eben genannten Berufsgruppen. Bleiben Sie gesund!

Jörg Pöhler

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL