Leserbrief

Umbau Buchstraße - knappes Geld?

  • Weitere
    schließen

Zur bevorstehenden Entscheidung zur Buchstraße Wann war (wird) die finanzielle Situation der Stadt Schwäbisch Gmünd nicht angespannt (sein)? Als 2020 die nachträglich genehmigten Kosten für die Remstalgartenschau in 2019 mit fast 1 Million Euro ohne Controlling überschritten und nicht belegt werden konnten? Als am 03.03.2021 für die Landesgartenschau 2014 zur Streitbeilegung eine Abschlusszahlung von gut 1,3 Millionen Euro an die DB Station & Service beschlossen wird?

Knapp 2,5 Millionen Euro wurden vom Land für die Sanierung der Buchstraße zugesagt - rund 1,8 Millionen Euro wäre der städtische Anteil, die Pläne liegen in der Schublade, vom Gemeinderat ab 2019 unterstützt, denn:

Zur bevorstehenden Entscheidung zur Buchstraße

Wann war (wird) die finanzielle Situation der Stadt Schwäbisch Gmünd nicht angespannt (sein)? Als 2020 die nachträglich genehmigten Kosten für die Remstalgartenschau in 2019 mit fast 1 Million Euro ohne Controlling überschritten und nicht belegt werden konnten?

Als am 03.03.2021 für die Landesgartenschau 2014 zur Streitbeilegung eine Abschlusszahlung von gut 1,3 Millionen Euro an die DB Station & Service beschlossen wird?

Knapp 2,5 Millionen Euro wurden vom Land für die Sanierung der Buchstraße zugesagt - rund 1,8 Millionen Euro wäre der städtische Anteil, die Pläne liegen in der Schublade, vom Gemeinderat ab 2019 unterstützt, denn: Aufgrund des Zustandes der sehr alten Wasser- und Abwasserleitungen in der Buchstraße sind gar Havarien bereits an der Tagesordnung. Im größeren Schadensfall ist wohl die Versorgung der Oststadt und Teile der Innenstadt gefährdet.

Eine Sanierung kostet Geld, Reparaturen im Schadensfall auch. Zusätzlich kann durch den Umbau der Buchstraße die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer verbessert und eines der bislang vernachlässigten Innenstadt-Quartiere mit 4 600 Bewohnern aufgewertet werden. Ein Umbau wäre nachhaltig, eine Zukunftsinvestition in marode Infrastruktur mit Aufträgen für örtliche Unternehmen.

Ein Schelm, wer denkt, in Schwäbisch Gmünd könnte die Gewichtung und Realisierung von Investitionen und Ausgaben an der (noch) fehlenden politischen Vertretung von Bewohnern der Kernstadt analog Ortschaftsräten liegen?

Monika Hieber Kernstadt: Süd Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL