Lesermeinung

Unanständig horrende Erhörung der Bauplatzpreise in Wißgoldingen

  • Weitere
    schließen

Zum Bericht über die Sitzung des Gemeinderats Waldstetten: Mit großem Unverständnis, ja, Verärgerung habe ich den Bericht zur Sitzung des Gemeinderates Waldstetten vom 25.

Zum Bericht über die Sitzung des Gemeinderats Waldstetten:

Mit großem Unverständnis, ja, Verärgerung habe ich den Bericht zur Sitzung des Gemeinderates Waldstetten vom 25. Juni gelesen. Wieder einmal stellt sich der größte Teil des Waldstetter Gemeinderates gegen unsere Gemeinde – und das in geheimer Abstimmung. Warum?(!!) betreffend Bauplatzpreiserhöhung in Wißgoldingen um 50 Prozent. Argumenten unserer Ortsvorsteherin Frau Schneider und unserer Wißgoldinger Gemeinderatsmitglieder war man offensichtlich nicht zugänglich (offensichtlich mal wieder – die da oben –…). So etwas gab es im Waldstetter Gemeinderat früher nicht! Die Argumentation unseres Kämmerers Herrn Seiler ist für mich nicht schlüssig, im Vergleich mit Weilerstoffel die keinen Kindergarten oder Schule haben und nur von 180 auf 210 Euro den Bauplatzpreis erhöhen. HALLO - wo bleibt hier die Verwaltungslogik? Kann ich leider so nicht nachvollziehen. Weilerstoffel ist natürlich ja auch sehr nahe an Waldstetten und daher bedeutend attraktiver als Wißgoldingen, also offensichtlich eine ganz andere Nummer … Ich erinnere hier nochmals an die vor Jahren dringend gewünschte Einbürgerung von Wißgoldingen nach Waldstetten. Schon vergessen?? Aus der grünen Ecke kam natürlich auch keine Hilfe für uns, auch wurde eine subtile Subventionierung angesprochen und sogar die Frage bei der Bauplatzgröße, was der Geldbeutel hergibt, da fällt mir dazu nichts mehr ein! Als ehemaliger langjähriger Gemeinde- und Ortschaftsrat kann ich mich mit solchen Argumenten nichts anfangen. Der groß angekündigte Umbau des Feuerwehrhauses für circa 750 000 Euro in Wißgoldingen ist im Übrigen kein Geschenk an Wißgoldingen, sondern muss auf Grund überwiegend gesetzlicher Vorgaben gemacht werden, zum Beispiel geschlechtlich getrennte Umkleide und Sanitärräume für männliche und weibliche Mitglieder – das ist aber nicht neu und seit Jahren bekannte gesetzlich umzusetzende Vorschrift! Dies nur um Argumenten vorzubeugen – was die da oben alles bekommen! Dass ein massiver Einbruch der Gewerbesteuereinnahmen wegen Corona ansteht ist mir natürlich klar. Sparen steht nun an – auch wenn es weh tut für uns alle. Aber mit einer ja fast – sorry – unanständigen horrenden Bauplatzpreiserhöhung ausgerechnet im für junge Familien nicht mehr sehr attraktiven Wißgoldingen liegt der Gemeinderat mit dem Kämmerer leider falsch. Argumente wie Schule (wie ist die Zukunft?) ziehen für mich nicht. Was wurde hier in die Schule in den letzten Jahren denn investiert? Digitalisierung: Fehlanzeige … etc.

Eine solche Abstimmung jedenfalls haben unsere Ortsvorsteherin und Ortschaftsräte bei ihren guten Argumenten nicht verdient! Das tut mir für sie persönlich außerordentlich leid und ist im Übrigen auch äußerst demotivierend! Von dem vor circa einem halben Jahr neu gegründeten Verein zu Verbesserungen in Wißgoldingen habe ich bis heute nichts mehr gehört. Der Bauplatzpreis wäre nun ein wichtiger Punkt zur Diskussion gewesen. Da stand aber nichts an. Wenn es um die Turnhalle gegangen wäre, wäre das sicher eine andere Nummer gewesen! Lieber Gemeinderat und Co. – weiter so …

Beste Grüße aus Wißgoldingen (eigentlich wollte ich mich politisch nicht mehr zu Wort melden – aber unter diesen Umständen kann ich es leider nicht lassen). I am not amused!!

Dr. Gerhard Dietze

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL