Lesermeinung

Verfehlter Ansatz

zum Thema „Migrationspolitik der Ampelparteien“:

Ist das nun Arroganz oder Ignoranz der Ampelparteien, aber auch der Opposition bei der Debatte mit Einwanderung / Einbürgerung gegen den Fachkräftemangel anzugehen. Hierbei wird leider völlig vergessen, dass die Geschichte der Bundesrepublik auch eine Geschichte der Einwanderung ist. Nur hat diese Geschichte zwischenzeitlich einen Bruch – Fachkräfte aus dem Ausland suchen nach aktuellen Studien [Rang 42 von 52 ausgewerteten Staaten] nicht wirklich den Standort Deutschland. Wenn bereits Expats für einen begrenzten Zeitraum das Arbeiten in Deutschland meiden, wie soll dann eine kühle Verwaltungsreform ausländische Fachkräfte dauerhaft nach Deutschland bringen. Somit muss entlang dieser Zahlen die Herausforderung viel tiefer liegen als in einer rein

nüchternen Formalie des Einwanderungsgesetzes, wie von der politischen Gemengelage angenommen. Vielleicht hilft hier das Zitat des Schriftstellers Max

Frisch aus dem Jahr 1965 der Politik weiter – ‘Wir riefen Arbeitskräfte, und es kamen Menschen‘. Und es sind Menschen mit ihren eigenen vielfältigen Geschichten, denen ein Anreizsystem entlang warmer Faktoren ausreichend Motivation für Deutschland bieten sollte – beginnend mit einer echten Willkommenskultur über einen ansprechenden Wohnungsmarkt bis hin zu einer nachhaltig digitalen Transformation.

Lothar Hahn

Westhausen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare