Lesermeinung

Versagen der westlichen Welt

Zum SchwäPo-Artikel „Afghanistan: Taliban posieren im Palast“ vom 17. August:

Die USA geben ein trauriges Bild ab. Sie haben es vorgemacht, sie ziehen ab und kapitulieren. Haben sogar mit den Taliban verhandelt. So um die 20 Jahre haben sie Afghanistan beherrscht und es nicht geschafft, die afghanische Armee personell so zu ertüchtigen, dass sie sich selber zur Wehr setzen gegen die Taliban. Kein Wunder: Sie sind als Kolonisatoren, als Umerzieher, aufgetreten in einem Land, das traditionell islamisch ist. Warum haben sie es in 20 Jahren nicht geschafft, die Grenzen zu Pakistan zu schließen bzw. so zu kontrollieren, dass die Taliban sich nicht dorthin zurückziehen können in ihre Ausbildungslager. Und jetzt lassen sie auch die im Stich, die sich ihnen angepasst haben. Aber auch Deutschland jongliert mit bürokratischen Verzögerungen.

Man kann behaupten, ein Versagen der westlichen Welt.

Rainer Prosik

Hattenhofen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL

Kommentare