Lesermeinung

Wenig Platz für Rad und Rolli

zu: Bahn baut Flotte aus, vom 2. Februar

Bahn baut Flotte aus, war in der SchwäPo die große Überschrift. Und ergänzend dazu das Zitat von Bahnchef Richard Lutz: „ Mehr Eisenbahn ist der Schlüssel für vieles, was wir uns als Gesellschaft vorgenommen haben: unsere Klimaziele zu erreichen, moderne Mobilität zu ermöglichen und unser Land überall vernetzt zu halten.“ Hintergrund war die weitere Bestellung von 43 ICE 3 Neo-Zügen für rund 1,5 Milliarden Euro nach 30 Stück für 1 Milliarde Euro im Juli 2020. Die Züge bieten für 439 Fahrgäste Platz und bei bis zu 300 km/h Geschwindigkeit W-Lan und bessere Taktung.

Auf der Strecke bleiben leider die Radfahrer und Rollstuhlfahrer, für sie gibt es lediglich acht Fahrradstellplätze und zwei Rollstuhlplätze. Und so wirkte sich das bei einem Zugausfall aus (wegen der Fahrradmitnahme lange vorher reserviert): Abfahrt Aalen 8.50 h, Umstieg in Nürnberg und Ankunft in Berlin um 13.59 h. Nachdem der erste Zug ausfiel, suchte mir die wirklich sehr freundliche Mitarbeiterin am Bahnhof in Aalen eine neue Verbindung, etwas schwierig wegen meines Fahrrades. Der Streckenverlauf war dann von Aalen, Crailsheim, Nürnberg, Hof, Zwickau, Chemnitz, Dresden und Ankunft in Berlin um 19.31 h. Rollstuhlfahrer haben es noch schwerer: sie müssen ihre Reise einen Tag vorher anmelden, schon wegen der eventuell notwendigen Hebebühnen. Nicht auszudenken, wenn dann ein Zug ausfällt.

Nachdem vermutlich immer mehr Menschen ihren Urlaub in Deutschland verbringen, wären hier größere Stellplatzkapazitäten sicherlich angebracht.

Norbert F. Minder

Neresheim-Elchingen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare