Lesermeinung

Weniger Jammern!

Zum Thema „Was den Ausbau erneuerbarer Energien behindert, Schwäpo vom 5. November:

In der Samstags-Ausgabe beklagt ODR-Vorstand Maier den fehlenden Netzausbau, der die Energieeinspeisung zur Einspeisung erneuerbarer Energien im Osten unseres Landkreises verhindert. An seinem Unternehmen liege das nicht, man investiere doch einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag.

Das war und ist dann wohl zu wenig! Er bekennt: Auch Ende 2024 „wird das Stromnetz weiter der Flaschenhals bleiben“. Und? Wenn man das heute schon weiß, muss man dann nicht sofort in eine ergänzende Planung gehen?

Wo ist der Plan, wie sieht er aus? Sieben Jahre plane man bereits, Dutzende von Ordner seien gefüllt. Und? Füllen Sie nun weitere Ordner? Wo stehen die? Bitte nennen Sie die Ämter, die die ODR so arg aufhalten. Weshalb machen Sie den zuständigen Behörden nicht öffentlich Dampf? Nur durch öffentliche Diskussion werden die Ämter die Prioritäten neu ordnen. Die Klagen einer Bürgerinitiative (einer!) hält die Stromtrasse zwei Jahre auf, weil das Verwaltungsgericht nicht vorankommt. Was tat die ODR zur Beschleunigung des Verfahrens, und was kostet eine gütliche Einigung, z.B. die Leitungsverlegung unter die Erde? Die ODR sollte schleunigst ihre Prioritäten ordnen, weniger jammern und stattdessen Tatkraft zeigen.

Walter Haveman

Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare