Lesermeinung

Zu "Bei der Impfverteilung unter Druck", SchwäPo vom 20. Januar:

  • Weitere
    schließen

Landrat Dr. Bläse hat es schwer. Wenig Impfstoff verteilen, noch dazu am Anfang an Personen, welche an EDV und Telefon scheitern. Seinen klagenden Worten gegen das Land hätte ich gerne anderes entnommen.

Landrat Dr. Bläse hat es schwer. Wenig Impfstoff verteilen, noch dazu am Anfang an Personen, welche an EDV und Telefon scheitern. Seinen klagenden Worten gegen das Land hätte ich gerne anderes entnommen. Was sind die Ursachen, dass es den Lockdown und die Sehnsucht nach der Impfung gibt? Wie stellt sich der Kreis dazu? Die Hauptursache ist, dass das Pflegepersonal auf Intensiv- und Isolierstationen gänzlich überlastet ist, die Abteilungen sind überlaufen.

(...) Dass die Virologen in den Pandemieplänen schon viele Jahre zu Isolationszentren rieten, wurde ignoriert. Infizierte hätten sofort isoliert werden können. Den Kliniken wurde aber Wirtschaftlichkeit und Gewinnstreben angeordnet und Sparen verordnet. Auch der Ostalbkreis hat seine Geschichte dazu: drei Kliniken. Jede mit eigener Verwaltung und vergleichbaren Leistungen in Konkurrenz (...). Große Aufgaben stehen vor Landrat und Kreistag. Was ist zu tun? Sofort die Zahl des Intensivpflegepersonals erhöhen, indem das Personal der geschlossenen/reduzierten Stationen/OPs mit Intensivkursen zur Covidpflege hoch qualifiziert wird. Leider hat man offenbar im Sommer eher das Auge auf "Wieder aufmachen – wieder Geld verdienen" gelegt.

Pflegenachwuchs ist mit Anreizen zu gewinnen, wie: attraktives Gehalt, Verbesserung des Patienten-/Pflegeschlüssels, sozialen Leistungen wie kostenlosem ÖPNV – den es derzeit noch gar nicht gibt –, Direktbussen, freien Eintritten mit Familie in die Freizeitanlagen im Kreis, E-Bike-Zuschüssen und kostenlosen Stromtankstellen am Arbeitsplatz für E-Autos und E-Bikes. Des Weiteren ist die Diskussion zu einer zentralen Klinik – im besten Fall mit einer Hubschrauberstaffel – und dezentral (...) schnell reagierenden Notfallstationen zu führen und schnellstens umzusetzen. (...)Viel Geld wird es uns kosten. Mit Hinblick auf das neue Kreistagsgebäude ist wohl Sparen zugunsten der Klinikneustruktur und der Personalwertschätzung angesagt.

Peter Kuch, Westhausen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL