Eine andere Bedeutung

Zu bezahlbarem Wohnraum

  • Weitere
    schließen

Thilo Rentschler spricht über "bezahlbaren Wohnraum"... Verzeihung, wenn ich bezweifle, dass dieser Herr weiß, wovon er spricht... Für mich als "relativ mittellose Rentnerin" bedeuten diese beiden Worte mit Sicherheit etwas Anderes als für Herrn R.

Thilo Rentschler spricht über "bezahlbaren Wohnraum"... Verzeihung, wenn ich bezweifle, dass dieser Herr weiß, wovon er spricht... Für mich als "relativ mittellose Rentnerin" bedeuten diese beiden Worte mit Sicherheit etwas Anderes als für Herrn R. Ich kann 34 Arbeitsjahre in Vollzeit aufweisen – leider weder in der Optikbranche noch bei Metall. Sonst wäre dieser Leserbrief tatsächlich überflüssig ... Ich bezweifle, dass diejenigen, die jetzt eine Rentenerhöhung von etwa 50 Prozent mehr bekommen als wir in der BRD, die hier regelmäßig Steuern abgeliefert haben, und dies nicht erst seit 1989, diese Erhöhung verdient haben. Die jetzt 30-Jährigen sind in ein Land gekommen, "wo Milch und Honig fließen ..."... Das haben sie im Westfernsehen so vermittelt bekommen. Die Unterstützung derer, die mit Kind und Kegel hier auftauchen und von unserer Regierung (die ich nicht gewählt habe!) gepusht werden, dass sie uns auslachen, sogar noch deftige finanzielle Unterstützung für Kinder erhalten, die im Ausland leben (Syrien, etc.), sehe ich wirklich nicht ein - solange ich keinen bezahlbaren Wohnraum bekomme.

Herr Rentschler oder wie die anderen Herren alle heißen, kann "bezahlbaren Wohnraum" sicher nicht definieren.

Iris Massopust

Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL