Lesermeinung

Zu "Corona-Leugnern":

  • Weitere
    schließen

Zu Querdenker-Demonstrationen und Protestbewegungen gegen die politischen Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie hätte ich einen konstruktiven, schöpferischen Vorschlag.

Zu Querdenker-Demonstrationen und Protestbewegungen gegen die politischen Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie hätte ich einen konstruktiven, schöpferischen Vorschlag. Die Kliniken im Lande suchen doch händeringend tausende weitere und notwendige Pflegekräfte. Querdenker oder Covid-Verneiner/innen bilden ein ungeheures, bisher noch nicht entdecktes Potenzial. Sie wären die idealen Helfer auf den Intensivstationen, weil sie ja immun gegen das angebliche Virus sind. Diese "Querdenker-Gruppe" könnte mindestens zu speziellen Hilfskräften ausgebildet werden und damit schnell und wirksam für Entlastung sorgen. Hier könnten sie sich am überzeugendsten als nützliches Mitglied der Gesellschaft zeigen, und deren Bedenken entkräften, indem sie mit persönlichem Einsatz den Beweis für die Ungefährlichkeit und Harmlosigkeit des angeblichen Virus einbringen. Ja, sie könnten aktiv am eigenen Körper durch ihren Einsatz zeigen, dass diese ganze Pandemie "Firlefanz" und geldverschwenderisch wäre und zudem Ressourcen und Widerstandskräfte vergeudet. Auch könnten sie mit solchem überzeugenden Einsatz der Gesamtgesellschaft effektiv und ohne viel Gerede und Trommeln ihre Hilfsbereitschaft nachweisen, und dabei ein krafteinsparendes Beispiel gegen deren Irrweg vorführen. Wenn also diese neu gewählte Tätigkeit zu solchen Erkenntnissen und Entschlüssen führt, dann könnte dies den strahlenden Weg ins "Guinness Buch der Rekorde" finden.

Karl Maier Aalen-Unterkochen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL