Lesermeinung

Zu Corona-Testungen:

  • Weitere
    schließen

Es stimmt, dass die Bevölkerung und auch wir Ärzte angesichts steigender Infektionszahlen ein großes Interesse an reibungslosen Corona-Testungen haben.

Es stimmt, dass die Bevölkerung und auch wir Ärzte angesichts steigender Infektionszahlen ein großes Interesse an reibungslosen Corona-Testungen haben. Der Einzige, der offensichtlich kein Interesse an einem reibungslos funktionierenden Gesundheitswesen hat, ist unser Gesundheitsminister Spahn. Eine Verordnung am Freitag zu verabschieden und zu erwarten, dass am Montag diejenigen, die plötzlich Hunderttausende Rückreisende in einer sehr kurzen Zeit testen sollen, jubelnd zustimmen, ist schon sehr blauäugig (...).

Es ist nun aber so, dass wir seit Beginn der Pandemie von zum Teil geradezu irrwitzig praxisfernen Hygieneempfehlungen, Praxismanagementvorgaben, Abrechnungsvorschriften und Terminvergabeanordnungen nur so bombardiert werden. Fast wöchentlich ändern sich die Bestimmungen, wer wann aus welchem Grund bei wem einen Corona-Abstrich durchführen kann und wie man diesen Abstrich dann mit welchem Zettel wo und für welches Honorar abrechnen soll. Das Ganze funktioniert nur deshalb so gut, weil wir in den Praxen so flexibel sind. Und natürlich, weil das Gesundheitsamt im Ostalbkreis einen sehr guten Job macht.

Eigentlich wäre alles ganz einfach. Die Praxen machen die Abstriche, die medizinisch notwendig sind, und das Gesundheitsamt macht die Abstriche, die zum Bevölkerungsschutz notwendig sind. Aber das ist wohl zu einfach für unseren hyperaktiven Gesundheitsminister. Damit kommt man nicht in die Nachrichten (...).

Wir können in den Praxen neben unserem Alltagsgeschäft nicht mal so nebenbei hunderttausende Abstriche machen. Dafür ist der öffentliche Gesundheitsdienst da und dafür muss er personell und finanziell ausgestattet werden (...).

Dr. Thilo Heising

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL