Lesermeinung

Zu "Demo muss wachrütteln"; Leserbrief von Karl Maier vom 4. September.

  • Weitere
    schließen

Leider werden in diesem Leserbrief alle friedlich demonstrierenden Menschen als Corona-Skeptiker bezeichnet und mit Reichsbürgern, Neonazis ... über einen Kamm geschoren.

Leider werden in diesem Leserbrief alle friedlich demonstrierenden Menschen als Corona-Skeptiker bezeichnet und mit Reichsbürgern, Neonazis ... über einen Kamm geschoren. Lange genug wurden uns nach der Demo in Berlin in den sogenannten "Qualitätsmedien" Bilder des "Sturms" auf den Reichstag gezeigt, der von drei Polizisten aufgehalten wurde. Vergessen wurde dabei jedoch zu berichten, dass dieser "Sturm" von einer Demonstration ausging, die nichts mit der großen Querdenkerdemonstration zu tun hatte.

Herr Maier stützt sich in seinem Leserbrief auf ein Zitat von Herrn Schäuble "dass es auch Grenzen des Anstands gibt, wie weit man mitträgt, wer mit einem mitläuft ...". Dazu möchte ich Berlins Innensenator Andreas Geisel zitieren, der am 18. 10. 2018 in der Morgenpost verkündete: "Wenn ich als Demokrat gefordert bin, gehe ich auch auf die Straße. Und ich lasse mich nicht davon hindern, dass auch Extremisten die Möglichkeit nutzen, dort ihre Meinung zu sagen." Der Leserbrief drückt die große Sorge aus, dass diese Demonstranten die liberale Demokratie und Rechtsstaatlichkeit aushebeln wollen.

Wer sich so große Sorgen macht, sollte genauer hinschauen und hinhören. Zum einen zeigen ungeschnittene Livestreams verschiedenster Berichterstatter viele Zehntausende Bürger, die friedlich demonstrieren, einen Querschnitt der Bevölkerung darstellen und weder einen wirren noch einen rechtsradikalen Eindruck erwecken. Zum anderen werden diese Menschen von der Sorge getragen, dass die "epidemische Lage von nationaler Tragweite" bis zum Verabreichen eines Impfstoffes den Deutschen erhalten bleibt. Zur Erinnerung: Diese epidemische Lage wurde ausgerufen, um einer Überforderung des Gesundheitswesens vorzubeugen.

Wer sich die Zahlen genau anschaut, die man auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts findet, kann die Beweggründe der Querdenkerdemonstranten verstehen. Bedenklich finde ich, dass dem Leserbriefschreiber das Virus sympathischer ist als die Menschen, die für Demokratie, Freiheit und Wahrheit demonstrieren und damit einem Grundrecht, das in Art. 8 des Grundgesetzes verankert ist, nachgehen.

Monika Walke, Essingen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL