Lesermeinung

Zu den Bürgerinitiativen in Unterkochen:

  • Weitere
    schließen

(...) Wer ist nun wofür und wer ist wogegen? Mir scheint, dieselben Akteure, die eine teilweise Öffnung der Schättere-Trasse von Aalen aufs Härtsfeld für Radfahrer zu verhindern versuchen, mit der Begründung von Naturschutz und Erhalt der Arten, haben kein Problem damit, gleichzeitig eine landschaftsfressende Ortsumfahrung von Unterkochen für den Autoverkehr zu fordern.

Das ist doch angesichts des Klimawandels eigentlich nicht mehr zeitgemäß.

(...) Wer ist nun wofür und wer ist wogegen? Mir scheint, dieselben Akteure, die eine teilweise Öffnung der Schättere-Trasse von Aalen aufs Härtsfeld für Radfahrer zu verhindern versuchen, mit der Begründung von Naturschutz und Erhalt der Arten, haben kein Problem damit, gleichzeitig eine landschaftsfressende Ortsumfahrung von Unterkochen für den Autoverkehr zu fordern.

Das ist doch angesichts des Klimawandels eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Für weniger Autoverkehr braucht es neben einem besseren ÖPNV auch Anreize für mehr Fahrradverkehr, und dafür auch gute und sichere Radwege in Unterkochen.

Am wenigsten werden neue Straßen gebraucht – das zeigt die Erfahrung.

Uwe Lutz

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL