Lesermeinung

Zu den Themen Lüften und Verkehr:

  • Weitere
    schließen

Es ist üblich, nach dem Aufstehen am Morgen zu lüften. Dieser Zeitraum ist aber eher ungünstig. Bedingt durch den Berufsverkehr und dadurch, dass die Leute nach der Nachtabsenkung die Wohnungen und die Arbeitsräume aufheizen, ist die Außenluft besonders belastet.

Es ist üblich, nach dem Aufstehen am Morgen zu lüften. Dieser Zeitraum ist aber eher ungünstig. Bedingt durch den Berufsverkehr und dadurch, dass die Leute nach der Nachtabsenkung die Wohnungen und die Arbeitsräume aufheizen, ist die Außenluft besonders belastet. Außerdem ist sie bis zu 10 Grad kälter als am Nachmittag. Legt man Wert auf saubere Luft, öffnet man am besten, wenn die Leute im Bett sind, also von Mitternacht bis 5 Uhr. Mit seinem Geruchsinn kann man das aber kaum beurteilen. Wer einmal, besonders bei Regenwetter, nach einem Aufenthalt im Wald an eine Straße kommt, stellt fest, vorbeifahrende Autos stinken ganz schlimm. Besonders das Erste, die darauffolgenden dann immer weniger. In der Stadt aber stellt man keine Abgase fest. Unsere Nase wird doch sehr von Gewohnheiten und Wertvorstellungen beeinflusst. Aber E-Autos und umweltfreundliche Heizungen stehen ja in den Startlöchern. Vielleicht hat Corona nicht nur negative Seiten. Also positiv denken.

Richard Rieg, Bargau

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL