Lesermeinung

Zu den Themen Windräder und Straßenbau:

  • Weitere
    schließen

Der Ausbau an Windkraft in Baden-Württemberg scheint hinter den angrenzenden, CDU-geführten Ländern, zurückzuhängen. Vor Grün waren die Regionalverbände für die Ausweisung der Windrad-Standorte zuständig.

Der Ausbau an Windkraft in Baden-Württemberg scheint hinter den angrenzenden, CDU-geführten Ländern, zurückzuhängen.

Vor Grün waren die Regionalverbände für die Ausweisung der Windrad-Standorte zuständig. Das Ergebnis: Im Ostalbkreis stand grad mal eine Handvoll. Als Grün dann den Gemeinden dieses Recht übertrug, gaben sie es im Ostalbkreis wieder an den Regionalverband zurück. Ergebnis in Westhausen: Die windstarken Gebiete, auf denen Lothar und Wibke die Wälder platt machten, vielen heraus. Dafür wurde am windarmen Kugeltal Platz für 6 Windräder ausgewiesen. Heute steht kein einziges. Westhausen ging leer aus. (...) Die Kulturlandschaft unserer Kinder und der Zukunft wird die der Windräder und PV-Anlagen sein. Dies führt uns zur B29: Auf ihr haben wir ein Verkehrsproblem. Erstens bestimmt durch zu viele ein-Personen-besetzte-PKW am Morgen und am Abend, zweitens durch Massen an LKW, drittens durch nicht genutzte Alternativen wie Busse, Bahn oder intelligente Verkehrslenkungen und viertens durch eine sich verändernde Wirtschaft mit weniger Warenverkehr. Wenn man nun Straßenbauer anstatt Verkehrs- und Zukunftsexperten um eine Lösung befragt, erhält man was ....?

Peter Kuch

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL