Lesermeinung

Zu "Eltern und Lehrer lehnen Eisenmann-Pläne ab", vom 30. Dezember

  • Weitere
    schließen

Dieser Artikel spricht nicht allen Eltern aus der Seele! Ich für meine Person bin Frau Eisenmann für ihr Engagement und ihre unermüdliche Lobby-Arbeit im Sinne unserer Kinder unendlich dankbar.

Dieser Artikel spricht nicht allen Eltern aus der Seele! Ich für meine Person bin Frau Eisenmann für ihr Engagement und ihre unermüdliche Lobby-Arbeit im Sinne unserer Kinder unendlich dankbar. Hat man sonst in diesen Zeiten doch oft das Gefühl, dass die Bedürfnisse von Kindern nur wenig bedacht werden. Die Kindergärten und Schulen wieder zu öffnen, ist der einzig richtige Schritt für die Kinder. Vor allem dann, wenn unsere Kinder weiterhin wohl enorme Einschränkungen im Sport- und Freizeitbereich mittragen müssen. Frau Eisenmann hat Recht mit Ihrer Aussage, dass Schulen "nicht im Mittelpunkt des Infektionstreibens stehen". Das Ziel war und sollte doch weiterhin auch bleiben, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten! Eine Öffnung der Schulen gefährdete dies nicht in der Vergangenheit und wird es auch in Zukunft nicht gefährden!

Wichtiger ist das Augenmerk auf Risikogruppen zu richten und diese (zum Beispiel in Pflege- und Altenheimen) besser zu schützen. In diesem Bereich ist die verantwortungsvolle Bevölkerung weiterhin gefordert, aber auch die Politik kann hier sicherlich noch einiges verbessern.

Die Aussage, dass "die körperliche Unversehrtheit immer an erster Stelle stehen sollte" kann ich in Zusammenhang mit den Schulöffnungen überhaupt nicht nachvollziehen. Dies ist meines Wissens nach auch niemals Ziel irgendwelcher Corona-Verordnungen gewesen und kann es auch gar nicht sein. Kinder haben Rechte, auch ein Recht auf Bildung. Dies sollte immer an erster Stelle stehen, auch in Zeiten einer Krise!

Bianca Siegel

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL