Lesermeinung

Zu: "Jeder zweite Gefährder ist Deutscher", Schwäbische Post vom 6. November:

  • Weitere
    schließen

Nach den Anschlägen in Frankreich und Österreich durch Islamisten sieht Seehofer auch in Deutschland eine große Anschlagsgefahr und warnt. Vor "Deutschen"? Die Realität:

Nach den Anschlägen in Frankreich und Österreich durch Islamisten sieht Seehofer auch in Deutschland eine große Anschlagsgefahr und warnt. Vor "Deutschen"?

Die Realität: In der Polizeistatistik werden Personen, die sowohl die deutsche und eine andere Staatsangehörigkeit haben, als Deutsche registriert. Gegenwärtig zählen die Sicherheitsbehörden mehr als 600 islamistische Gefährder. 217 besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit, 119 eine weitere (doppelte), 273 waren Ausländer.

Seit Jahren wird gefordert, islamistische Gefährder abzuschieben. Aber: mit "deutscher Staatsbürgerschaft nicht möglich. 273 ausländische Gefährder sind immer noch da, wurden bisher nicht abgeschoben. "Deutsche" verüben Anschläge im eigenen Land? Warum hat man diesen 217 "deutschen" und 119 Gefährdern mit doppelter Staatsbürgerschaft die deutsche bisher nicht aberkannt? Dann könnten, endlich, 609 Gefährder abgeschoben werden, sofort.

Seit Jahren passiert nichts. Bisher haben unsere Politiker es nicht geschafft, unsere Bürger vor Islamismus schützen, ein Armutszeichen.

Karin Hofmann Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL