Lesermeinung

Zu: "Nach Randale: Schloss–garten soll videoüberwacht werden" vom 3. Juli

  • Weitere
    schließen

Die Ausschreitungen vor Kurzem in Stuttgart ließen viele erschrecken. Dass Politiker, Juristen und Polizei die Situation durch sinnvolle Maßnahmen in den Griff bekommen wollen, ist richtig.

Die Ausschreitungen vor Kurzem in Stuttgart ließen viele erschrecken. Dass Politiker, Juristen und Polizei die Situation durch sinnvolle Maßnahmen in den Griff bekommen wollen, ist richtig. Dafür wollen wir einstehen. Wird das aber ausreichen? Was jungen Menschen, besonders in dieser Corona-Krisenzeit, fehlt, dürfte eine Langzeitperspektive sein. Wir brauchen Hoffnung! Die "geistige Landschaft" wurde seit 250 Jahren vielfach durch Zweifel und Skepsis geprägt. Da glaube ich, dass die Bibel oft zu unrecht als unzuverlässig hingestellt wurde.

In der Tat, niemand soll geistig unter Druck gesetzt werden! Der Glaube darf nicht von anderen bestimmt werden. Trotzdem können wir daran arbeiten, dass glaubhafte Argumente für Gottes Wort erkennbar werden.

Die Bibel hat über Jahrtausende den kommenden Christus vorausgesagt. Von Mose bis Maleachi wurde der Blick nach vorne gerichtet, über viele Generationen. Dann traf der Erwartete ein: "Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn" (Galater 4,4). Jesus Christus kann uns retten für Zeit und Ewigkeit.

Heinz Döbele

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL