Völlig verfehlte Stadtpolitik

Zu: Sollen Käufer den Preis hochtreiben?

  • Weitere
    schließen

Ich halte das Ansinnen, ein im Stadtbesitz befindliches "Filet-Grundstück" im Hüttfeld höchstbietend zu versteigern, für völlig verfehlt. Was bedeutet ein einmaliger Gewinn von 100 000 Euro angesichts der heutigen Baupreise?

Ich halte das Ansinnen, ein im Stadtbesitz befindliches "Filet-Grundstück" im Hüttfeld höchstbietend zu versteigern, für völlig verfehlt. Was bedeutet ein einmaliger Gewinn von 100 000 Euro angesichts der heutigen Baupreise? Damit ist dem Sozialen Mietwohnungsbau kaum geholfen und schlimmer: Woher kommt letztlich wohl das Geld der zahlungskräftigen Besitz-Interessierten? Es ist meines Erachtens nicht richtig, unser aller Gemeineigentum zu verscherbeln. Wir brauchen stattdessen eine starke verantwortliche Stadt- und Bodenpolitik, die an einem gemeinwohl-orientierten Kurs festhält und ihn noch weiter ausbaut. Dass eine kluge Sozialpolitik wunderbar gelingen kann, zeigt der, schon vor langer Zeit eingeschlagene Weg der Ulmer Grundstückspolitik.

Aalen

Andreas Böhme

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL