Lesermeinung

Zu: "Verantwortung will keiner haben", SchwäPo, 8. April

  • Weitere
    schließen

Der Leserbrief gibt ausführlich die kritische Meinung des Schreibers zu der am 3. April in Stuttgart genehmigten Demonstration wider. Das ist sein gutes Recht.

Der Leserbrief gibt ausführlich die kritische Meinung des Schreibers zu der am 3. April in Stuttgart genehmigten Demonstration wider. Das ist sein gutes Recht. Demonstrationsteilnehmer jedoch pauschal und klischeehaft zu verunglimpfen als "skurrilste Gestalten", die "den Rechtsstaat… verhöhnen und ihre…Parolen weiter öffentlich kundtun können" ist weder fair und demokratisch, noch entspricht es den Tatsachen. Für den Umgang miteinander in dieser schwierigen Zeit wünsche ich uns allen viel weniger Panik, dafür deutlich mehr Gelassenheit und Toleranz und gebe uns mit auf den Weg und zu bedenken: Das friedliche Demonstrationsrecht ist vom Grundgesetz in Art. 8 geschützt. Und genau dieses Grundgesetz ist meines Erachtens eine der modernsten, ausgereiftesten und besten Verfassungen der Welt. Im Lichte der Unvollkommenheit der Weimarer Verfassung und erst recht aufgrund der unsäglichen 12 Jahre NS-Zeit haben die Mütter und Väter dieses Grundgesetzes ein hervorragendes Werk geschaffen, das eben keine "Schönwetterverfassung" darstellt. Das Gegenteil ist der Fall.

Deshalb ist es völlig inakzeptabel, wenn ausgerechnet in einer schwierigen Zeit und gesellschaftlichen Krise genau diese Grundrechte herabgewürdigt, als unnötig oder auch nur als Belastung angesehen werden. Diese Haltung ist sehr gefährlich und höchst demokratiegefährdend. Im Übrigen ist ganz klar, dass Grundrechte kein Privileg sind, die "verliehen" werden oder die ein Mensch "verdienen" muss. Dafür musste deren Durchsetzung in den vergangenen Jahrhunderten leider mit viel zu großen Opfern hart erkämpft werden. Menschen, denen die Auseinandersetzung mit Anderen, die ihre Grundrechte friedlich ausüben, zu anstrengend, beängstigend oder altmodisch ist, sollten erwägen, in Ländern wie Nordkorea oder China zu leben. Dort sorgt der "Vollkasko-Staat" mit seiner unendlichen Fürsorge sicher dafür, dass niemand mehr irgendeine (ansteckende) Krankheit bekommt. ... Ich hoffe aber für uns alle, insbesondere für unsere Kinder und Enkel, um gar keinen Preis jemals so leben müssen."

Stephen Mutschler, Giengen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL